Shinseido TokyoBerlinArtBox

Hiroya Satake

Über die Werke

In den letzten Jahren werden wir ernsthaft vom Klimawandel, Naturkatastrophen und einem Atomkrieg bedroht. In meinem Werk erscheinen Samen und Pflanzen als Ursprung des Lebens und auch Fahrzeuge sowie Kostüme tragende Lebewesen, die in der Gegenwart nicht existieren. Sie sollen die Angst vor der Konsum-Zivilisation und den Wunsch nach der Erschaffung der Utopie repräsentieren. Sie bestehen aus der Reiche der Fantasie und Natur, und aus neuen Energieressourcen und ökologischen Ideen, die sich unsere Vorfahren vorgestellt haben. Ohne den Betrachter zu negativen Vorstellung zu zwingen, arbeite ich an meinen Werken, damit der Zuschauer eine glücklichere Vorstellung entwickelt. Denn die menschliche Darstellung ist der Kern um die Zukunft zu erschaffen. Es ist mir wichtig, dass meine Werke diese Vorstellung veranlassen.


Über die Technik und Stoff

<Kupferstich( Mezzotinto)>

Im Kupferstich gibt es verschiedene Techniken. Vor allem ist Mezzotinto eine Technik, die in Holland im 17. Jahrhundert entwickelt wurde. Bei der Mezzotintotechnik wird die Kupferplatte mit eimem Granierstahl vollständig aufgeraut, bis die Platte mit einem kompletten Raster bedeckt ist. Charakteristisches Merkmal ist es, reichen Farbenausdruck mit Schwarz und Zwischenfarbe zu haben und eine milde körnige materielle Struktur zu präsentieren.

Ich denke, dass der nicht glänzende, friedliche Ausdruck des Schwarzes mit der japanischen Tuschmalerei Suibokuga in Verbindung steht. Im Kupfertisch kann ein Ausdruck präsentiert werden, der sehr unterschiedlich zur Malerei ist. Abhängend von Situation und Gefühlen, die ich malen möchte, benutze ich als Ausdrucksmethode entweder Kupferstich oder Malerei.

 

<Malerei>

Die Werkstoffe meiner Malerei sind meistens Acrylfarbe und Holzkohlebleistift auf japanischem Washi Papier. Unterschiedlich zur Leinwand, schlingen die Fasern des Washi Papiers verwickelnd ineinander. Die Farben auf dem Washi Papier werden vielmals aufgeschichtet, verlaufen dadurch und werden lebendiger. Ich möchte eine Oberfläche herstellen, die wie Erde und Pflanzen atmet. Aus dem gleichen Grund verwende ich körnige Stoffe wie Holzkohlebleistift in meinen Zeichnungen. Im unausgefüllten Hinterraum male ich milde Erde, wodurch die Vorstellung unbeschrängt hervorgebracht wird.

Biographie

1985   geboren in Kanagawa, Japan

2014   MA, Tokyo University of the Arts (Fach: Skulptur)

Seit 2015 arbeitet er als ein Assistant beim Skulptur Seminar, Tokyo University of Arts.

 

Auszeichnungen

2011    Collection Awards, Machida City Museum of Graphic

2008    Art Collector Awards, Gallery SHINSEIDO HATANAKA

1999    First Prize, Yomiuri International Comic Award (Category-Middle School)

 

Werke in Sammlungen

Machida City Museum of Graphic Arts

 

Einzelausstellungen

2012   Tokyo, bei Galerie SHINSEIDO HATANAKA

2009   Tokyo, bei Galerie SHINSEIDO HATANAKA

 

Gruppenausstellungen & Kunstmessen (Auswahl)

2015    Tokyo      Art Fair Tokyo 2015, Tokyo International Forum

            Taipei       Young Art Taipei, Sheraton Hotel

            Berlin       Japan Festival Berlin 2015, URANIA Berlin

2013    Berlin,        “Cute Confusion”, Shinseido TokyoBerlinArtBox

2012    Taipei,      Art Taipei 2012, Taipei World Trade Center

            Busan       ART SHOW BUSAN”, BEXCO

2011    Taipei,      YOUNG ART TAIPEI, Sunworld Dynasty Hotel

            Tokyo,     „lolo stampo“, Tokyo University of the Arts

2010    Tokyo,     “Contemporary Art Exhibition by Students of Tokyo University of the Arts“, Kaikai Kiki Gallery